Aus dem Alltag

Eingewöhnung

Der Übergang aus der Familie in die noch unbekannte Betreuungseinrichtung bedeutet für jedes Kind eine Herausforderung für seine Fähigkeit, sich an neue Umgebungen anzupassen und Beziehungen zu fremden Personen aufzubauen. Im Montessori Kinderhaus (Kindergarten) Aigen orientieren wir uns in der Eingewöhnungszeit am Konzept von INFANS - Institut für angewandte Sozialisationsforschung/Frühe Kindheit e.V. Berlin.

Kurz zusammengefasst geht es dabei darum, dass sich die Kinder den oben genannten Herausforderungen in Anwesenheit von Mama oder Papa stellen können.

In den ersten drei Tagen bleiben Mama oder Papa mit dem Kind im Kinderhaus. 1-2 Stunden täglich sind ausreichend. Am vierten Tag verabschiedet sich die Mama oder der Papa zum ersten Mal und kommt kurz darauf wieder zu uns in die Gruppe. Die Zeit des Wegbleibens wird langsam ausgedehnt.

Die Eingewöhnungszeit wird als abgeschlossen betrachtet, wenn sich das Kind von der Betreuerin/dem Betreuer trösten lässt.

Essenszubereitung

Seit Jänner 2016 kochen wir selbst!
Jeden Tag werden vorwiegend biologische und regionale Produkte frisch zubereitet.

Englisch

.. was ist das, wie klingt das, wer kann das?

Wir wollen den Kindern vermitteln, dass Englisch eine Sprache ist, sowie Deutsch eine Sprache ist. In Österreich, Deutschland und Teilen der Schweiz nennen die Menschen die deutsche Sprache ihre Muttersprache. Was bedeutet Muttersprache? Warum lernen wir noch andere Sprachen und warum ausgerechnet Englisch? Wo überall sprechen die Leute Englisch?... sind Themen, die wir mit den Kindern erarbeiten.

Die Kinder lernen den Klang der englischen Sprache kennen und wir möchten sie motivieren, damit zu experimentieren. Entsprechend der Montessori-Pädagogik gibt es dabei kein "falsch", weil Ausprobieren und Üben nicht falsch sein kann.
Lieder sind besonders geeignet, um eine Fremdsprache anzuwenden, ohne diese zu verstehen oder beherrschen zu müssen, wir werden deshalb viele englische Lieder singen!

Rosari kommt aus den USA, sie lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in Österreich. Sie spricht mit ihrer Familie in ihrer Muttersprache Englisch. Sie hat sieben Jahre im English Play Corner gearbeitet. Sie kommt an zwei Vormittagen zu uns in die Dinosaurier- und in die Panda-Gruppe. Rosari wird auch bei uns im Kinderhaus Englisch sprechen.

Der Bezug zur englischen Sprache entsteht auf diese Art und Weise ganz natürlich. Die Kinder sind neugierig, sie wollen wissen, was Rosari sagt und warum sie es so sagt und was das bedeutet und ...schon sind wir mitten drin.

Am wichtigsten ist für uns, dass es für die Kinder ein lustiges Kennenlernen der englischen Sprache ist!